mehr...

Das Projekt KAPELLE / Begegnung-der-Künste folgt zwei Zielsetzungen:

1. Erhaltung des Kapellengebäudes
2. Künstlerisch-kultureller Betrieb


Die Begegnung-der-Künste ist eine bürgerschaftliche Initiative, die ein ambitioniertes, gemeinnütziges Projekt im Nord-Osten Hannovers ins Leben ruft: Den Aufbau eines künstlerisch-kulturellen Auftritts-, Schaffens- und Begegnungsortes in der KAPELLE. Es handelt sich um ein innovatives Vorhaben gesellschaftlicher Tragweite. Das Projekt fördert die Begegnung-der-Künste und entfaltet kulturell-bildende Wirkungen.

  • Auftritts-, Schaffens- und Begegnungsort
  • gemeinnützig
  • kulturell-bildend

Ausgangspunkt ist das freistehende Kapellengebäude des ehemaligen Klinikums Oststadt-Heidehaus, Hannover, mit seiner besonderen Akustik und Atmosphäre. Für die Erhaltung des Kapellengebäudes setzt sich der Verein Begegnung-der-Künste e.V. ein, um es nach dem Umzug des KRH und dem geplanten Abriss des Krankenhauskomplexes kulturell weiter zu betreiben.

Gesellschaftliche Verantwortung

Die Künste haben vielfältige Kulturfunktionen, für deren Verwirklichung das Projekt Begegnung-der-Künste Verantwortung trägt:

  • Bereicherung des städtischen Kulturangebots vor Ort
  • Kulturelle Aufwertung des umliegenden Wohnquartiers
  • Erhaltung des kulturell wertvollen Kapellengebäudes

... und im erweiterten Sinne:

  • ästhetische Erfahrung
  • Selbstreflektion
  • Genuss / Teilhabe
  • Sinnproduktion
  • künstlerische Evolution

Projektrealisierung

Zur Verwirklichung des Projektes wurde Anfang 2014 der Verein Begegnung-der-Künste e. V. aus der Bürgerinitiative zur Erhaltung des Kapellengebäudes gegründet.

Mitte 2014 startete der Verein mit einer ersten Veranstaltungsreihe, um die Machbarkeit aufzuzeigen, kulturellen Nutzen zu stiften und das Projekt in die Öffentlichkeit zu bringen. Im Sinne des Konzepts, das in besonderer Weise Bürgernähe und künstlerisch-kulturelle Qualitäten verbindet, soll ein vielfältiger Kulturbetrieb entstehen.

 

Personen und Institutionen, die das Projekt fördern unterstützen möchten, sind herzlich willkommen!

Weitere Informationen zum Projekt:

_________________________________________________
Fotos dieser Seite:
Konstantin Tönnies (Bild oben)
Stephan Sasse (Bild unten)