Das Zusammenwirken der unterschiedlichen Sparten der Künste – Bildender und Darstellender Künste, Musik und Literatur – sowie die Unmittelbarkeit zwischen Kunstschaffenden und Publikum ist die Grundidee der Begegnung-der-Künste. Das Projekt entfaltet kulturell-bildende Wirkungen.

  • Live-Erlebnis vor Ort
  • unmittelbare Publikumsnähe
  • Vielfalt der Künste auf hohem Niveau

Zur Verwirklichung der Begegnung-der-Künste werden kreative Arbeitstechniken angewandt, wie:

  • Intelligente Prozesse
  • kreatives Experiment
  • Künste als »Sprache« erfahrbar machen
  • Räumlichkeit als flexible Konstante
  • Entfaltung spontaner Synergien

Kontinuität und Innovation

Innovation in künstlerisch-kultureller Hinsicht ist tragendes Element der Begegnung-der-Künste für ein zukunftsweisendes Programm. Die 20-jährige Aufführungspraxis in der KAPELLE – bis 2013 organisiert durch die Pastoren des Klinikums im Rahmen der kirchlichen Tätigkeit – erfährt mit dem Projekt eine schlüssige Fortführung und Erweiterung.

Wortbedeutung »KAPELLE«

Der Begriff »capella« stammt aus dem Lateinischen, als Verkleinerungsform von »capa« = Mantel. Davon abgeleitet:

  • kleiner Sakralbau – oft mit musikalischer Aufführungspraxis
  • Musikensemble – »Klangkörper« einer bestimmten Größe und Qualität
  • Schmelztiegel – feuerfestes Gefäß zur Mischung und Läuterung von Metallen

Der Wortursprung von KAPELLE ist sinnstiftend für das Programm – mit der Bedeutung »Raum zur Begegnung-der-Künste«.

_________________________________________________
Grafik: Stephan Sasse