KAPELLE und Krankenhaustrakt ("Bettenhaus") parkseitig

Flüchtlingsunterbringung im ehemaligen Oststadtkrankenhaus

22. Dezember 2014

Der „Bettenhaus-Trakt“ des ehemaligen Oststadtkrankenhauses in Groß-Buchholz wird seit Anfang Dezember 2014 als Unterkunft für Flüchtlinge hergerichtet. Das Gebäude steht seit September 2014 leer.

Die Landeshauptstadt Hannover reagiert damit auf die immer größere Zahl von Flüchtlingen, die der Stadt Hannover zur Unterbringung zugewiesen werden und wird das leerstehende Gebäude des ehemaligen Oststadtkrankenhauses aufgrund der Notmaßnahme zu einer bewohnbaren Unterkunft für etwa 300 Flüchtlinge umfunktionieren.

Die Kulturinitiative »KAPELLE / Begegnung-der-Künste e. V.« befürwortet diese Entwicklung, zumal das ehemalige Klinikumsgebäude für die humanitäten Zwecke als sehr geeignet erscheint. Der Abriss des Krankenhauses und die geplante Neubebauung des umliegenden Areals verschiebt sich damit um voraussichtlich zwei Jahre.

Das Deutsche Rote Kreuz, Haupt-Betreuungsorganisation für die Flüchtlinge vor Ort, hat aus Raumnot um zeitweilige Mitnutzung des Kapellenraumes gebeten. Der Anfrage war zu entsprechen. Beabsichtigt ist die Durchführung kultureller Gruppenveranstaltungen wie z. B. Sprachkursen. Begegnung-der-Künste e. V. stellt das in seinem Eigentum befindliche Mobiliar zur Verfügung und wird sich bei der  Raumbelegung mit dem DRK koordinieren. Das DRK sorgt für die Sicherheit und Pflege der Räumlichkeit und des Inventars.  

Gleichwohl hat die »Begegnung-der-Künste« die langfristige Perspektive im Blick und arbeitet weiter am Aufbau der KAPELLE als einem künstlerisch-kulturellen Auftritts-, Schaffens- und Begegnungsort. Die Stadt Hannover erteilte dem Verein in diesem Sinne die Zusage zur Weiternutzung der KAPELLE ab 2015.

_________________________________________________
Foto dieser Seite by Stephan Sasse