01. 04. 2015
Informationsveranstaltung des »Willkommensnetzwerks für Flüchtlinge« 
in der KAPELLE


Auf Initiative des Bezirksbürgermeisters Henning Hofmann fand am Mittwoch, den 01. April 2015 in der KAPELLE des ehemaligen Oststadtkrankenhauses (Kapelle-der-Künste) eine zweite Veranstaltung des »Willkommensnetzwerks für Flüchtlinge« statt. Die Mitarbeiter des DRK sowie verschiedene ehrenamtliche Akteure nahmen Stellung zu den bisherigen Erfahrungen und Ergebnissen der Flüchtlingshilfe. Prof. Hans Sasse, Vorstand der Begegnung-der-Künste e. V., erhielt ebenfalls das Wort zu einer kurzen Begrüßung sowie zur Darstellung der Kulturarbeit »KAPELLE / Begegnung-der-Künste«. Aus gegebenem Anlass ist auch von dieser Seite her ein entsprechendes Kulturprojekt in Planung.

Zum Vergrößern
Bild anklicken.

22. 12. 2014
Gründungsveranstaltung »Willkommensnetzwerk für Flüchtlinge« 
in der KAPELLE


Auf Initiative des Bezirksbürgermeisters Henning Hofmann fand am Montag, den 22. 12. 2014 in der KAPELLE des ehemaligen Oststadtkrankenhauses (Kapelle-der-Künste) die Gründungsveranstaltung zum »Willkommensnetzwerk für Flüchtlinge« statt. Bürgerinnen und Bürger im Stadtbezirk wurden dazu eingeladen, die Bewohnerinnen und Bewohner der Flüchtlingsunterkunft – über die sozialfürsorgerische Betreuung hinaus – bedarfsorientiert zu unterstützen.

Prof. Hans Sasse, Vorstand der Begegnung-der-Künste e. V., erhielt zu Beginn der Veranstaltung das Wort zu einer kurzen Begrüßung. Er stellte dabei auch die Kulturarbeit »KAPELLE / Begegnung-der-Künste« kurz vor.

Zum Anlass dieser Veranstaltung hatte der Verein eigens eine Kunstausstellung initiiert. Alle vier Kapellenwände waren mit großformatigen, ikonenhaft wirkenden Bildern bestückt, die sich auf adäquate Themen wie „Anteilnahme und Erinnerung an schicksalhafte Fügungen, Vertreibung und Flucht“ bezogen. In ihrer leuchtenden Farbigkeit setzten sie ein Zeichen für Schönheit und Harmonie, gegen Gewalt und Zerstörung, und verliehen der KAPELLE wie auch der Veranstaltung einen würdigen Rahmen. Die Ausstellung soll Anlass zu künstlerisch-kulturellen Folgeveranstaltungen sein, wie zum Beispiel Führungen und weiteren Ausstellungen.

An dem »Willkommensnetzwerk für Flüchtlinge« waren neben den Politikern aller Fraktionen auch das Deutsche Rote Kreuz sowie städtische Gremien und Privatinitiativen beteiligt. Die Anwesenheit von weit über 100 Besuchern zeigte die rege Anteilnahme der Bürgerinnen und Bürger an der Betreuungssituation der Flüchtlinge.

_________________________________________________
Fotos dieser Seite by Stephan Sasse