(zum Vergrößern anklicken)

»Flüchtlingsarbeit und Kulturgenuss«
BERICHT:  Hannoversche Allgemeine Zeitung
vom 16. April 2015

Verein Begegnung-der-Künste belebt einstige Klinikkapelle

(von Marcel Schwarzenberger / HAZ)

GROSS-BUCHHOLZ:  Es gibt weiter Hoffnung für die ehemalige Kapelle auf dem Gelände des Oststadtkrankenhauses. Die Stadt will bis Anfang 2016 das Baurecht für den Bau von bis zu 500 Wohnungen schaffen. Darin ist entgegen früherer Pläne auch der Fortbestand der Kapelle vorgesehen, für deren Erhalt sich eine Bürgerinitiative und der Verein Begegnung-der-Künste einsetzen. Dann könnte das 1993 errichtete Gebäude auch für Veranstaltungen genutzt werden. Der Verein will die Trägerschaft übernehmen und Sponsoren für Gebäudeunterhaltung und Betrieb suchen. Und er plant auch eine Zusammenarbeit mit der benachbarten Flüchtlingsunterkunft.

"Ab Sommer wollen wir den Heimbewohnern Kulturangebote machen" kündigte Vereinssprecher Prof. Hans Sasse beim Treffen des Willkommensnetzwerkes für die Flüchtlinge an. Workshops für Musik, Theater oder bildende Kunst sollen mit professionellen Kursleitern zusammengestellt werden. Für diese und weitere Veranstaltungen, aber auch für Organisationsarbeit und das Einwerben von Spenden sucht der Kapellenverein noch weitere Mitstreiter. "Wir stoßen personell an unsere Grenzen", sagt der künstlerische Leiter Stephan Sasse. In Planung seinen ein Ausstellungsprogramm, Konzerte und ein Kulturcafé. Ein gebrauchter, aber überholter Konzertflügel steht bereits seit Anfang März für Veranstaltungen bereit. Freiwillige haben ihn ins Gebäude transportiert. (*Anmerkung StS: Der Transport wurde durch Spenden finanziert und von einer professionellen Klaviertransport-Firma ausgeführt).

Wie genau die Trägerschaft für die Kapelle künftig aussehen soll, muss sich der Verein noch überlegen. Derzeit laufen bereits Planungen für einen Umbau des Gebäudes, den der Verein bislang mit rund 230 000 Euro veranschlagt. Die Kapelle braucht einen neuen Vorbau und neue Zugänge, wenn das benachbarte Bettenhaus in einigen Jahren abgerissen wird. Das Kellergeschoss wird derzeit noch für Unterlagen der Klinik gebraucht. Mittelfristig will der Verein auch dort die Räume nutzen.


BILDUNTERSCHRIFT:
Ein Konzertflügel für die Kapelle (...)*

_________________________________________________
Wiedergabe mit freundlicher Genehmigung der
Hannoverschen Allgemeinen Zeitung