RÜCKBLICK:
Dezember-Festival »3 in 1« / Künste-ohne-Grenzen in der KAPELLE
am 6. und 7. Dezember 2015


Mit zwei Aufführungen, am Sonntag und am Montag, präsentierte »Künste-ohne-Grenzen« – das künstlerisch-kulturelle, interdisziplinäre Integrationsprojekt von Begegnung-der-Künste e. V. – zum Jahresabschluss die Ergebnisse seiner Projektarbeit. Die Sparten Schattentheater (Leitung: Birgit Klosterkötter-Prisor und Loek Grobben), Trommelgruppe (Leitung: Uli Meinholz) und Bildhauerprojekt (Leitung: Helmut Höcker) gingen »3 in 1« dramaturgisch fließend ineinander über.

Der Bezirksbürgermeister Henning Hofmann, Schirmherr des Projektes, stellte in seiner Auftaktrede eindrucksvoll den Gesamtzusammenhang in der aktuellen Flüchtlingssituation dar. Stephan Sasse, künstlerischer Leiter des Projekts, würdigte anschließend die Leistungen aller Beteiligten und eröffnete die Vorstellung.

Beginnend mit dem Schattentheater, kamen mehrere Stücke zur Aufführung – in improvisatorischer wie dramaturgischer Hinsicht mit sehr beeindruckenden Momenten. In einer Übergangs-Sequenz trat dann die Trommelgruppe auf, zunächst als "Silhouette". Denn erst nach dem ersten Stück wurde der Schattenvorhang vorm Publikum aufgerollt. Die abwechselnden Solo-Improvisationseinlagen und Tutti-Trommelrhythmen der Mitwirkenden begeisterten das Publikum zum Mitklatschen. Das anschließende "open-stage" wurde schließlich auch von der jüngsten Generation ausgiebig genutzt und leitete über zu einem lebhaften "come together", bei dem auch die Ausstellung der Bildhauer-Skulpturen bewundert werden konnte.

Zur Projektseite »Künste-ohne-Grenzen«


Dieses Projekt wurde gefördert von:

•  Kulturbüro der Landeshauptstadt Hannover (Innovationsfond)
•  Landeshauptstadt Hannover, Bereich Migration und Integration
•  Bezirksrat Buchholz-Kleefeld
•  Lions-Club
_________________________________________________
Fotos dieser Seite by Konstantin Tönnies